Drucken
Zugriffe: 1924

Nach dem anstrengenden Hochwassereinsatz vom 13. Januar 2011 erwartete die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Soden am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr ein weiterer Einsatz. In einer Einrichtung im Kurgebiet war die Brandmeldeanlage angeschlagen. Die Einsatzkräfte waren trotz arbeitsreichen Tages schnell vor Ort. Ein Atemschutztrupp erkundete den betreffenden Bereich im 4. Obergeschoss und konnte nach ein paar Minuten Entwarnung geben. Ein Stück Kunststoff war in Brand geraten und hatte den Rauchmelder aktiviert. Der Bewohner hatte das schmorende Stück Plastik aber selbst wieder gelöscht, so dass keine Löscharbeiten der Feuerwehr mehr durchgeführt werden mussten. Etwa 15 Einsatzkräfte waren mit LF 20/16, DLK 23/12 und ELW in kurzer Zeit an der Einsatzstelle. Außerdem war ein RTW des DRK an der Einsatzstelle. Gegen 23.00 Uhr war der Einsatz beendet. Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde mit Wehrführer Frank Widmayr.

Zur nochmaligen Überprüfung der Brandmeldeanlage mussten Führungskräfte wenige Minuten später nochmals zum Ort des Geschehens. Der Einsatz war kurz nach Mitternacht beendet.