Aktuelle Termine

Letzte Einsätze

VH - Voraushelfer-Einsatz
23.02.2020 um 20:24 Uhr
Salmünster
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
23.02.2020 um 19:24 Uhr
Bad Soden (Frowin-von-Hutten-Straße, Spessart-Therme)
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
23.02.2020 um 12:17 Uhr
Romsthal (Georg-Kind-Straße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
22.02.2020 um 20:05 Uhr
Salmünster
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
21.02.2020 um 11:47 Uhr
Bad Soden (Brüder-Grimm-Straße)
Weiter lesen

Besucher

Heute 257

Gestern 349

Monat 10094

Insgesamt 780289

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Trger_des_Deutschen_Nationalpreises_2013

 

Logo_KatWarn

 

Herzlich willkommen auf der offiziellen Homepage der 

Logo_Stadt_BSS

F r e i w i l l i g e n   F e u e r w e h r

d e r   K u r s t a d t

B a d   S o d e n - S a l m ü n s t e r

Logo_Retten-Bergen-Schtzen-Lschen

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

w w w . f e u e r w e h r - b s s . d e  

       N O T R U F   1 1 2 

 

 F E U E R W E H R   U N T E R S T Ü T Z E N ! 
B e i m   H e l f e n   h e l f e n ! 

A k t i v   w e r d e n

 Passives Mitglied

 K I N D E R -
F E U E R W E H R

ab 6 Jahren

Infos hier!

J U G E N D -
F E U E R W E H R

ab 10 Jahren

Infos hier!

 F E U E R W E H R F R A U  /  
F E U E R W E H R M A N N

ab 17 Jahren

Infos hier!

 im  F E U E R W E H  R -
F Ö R D E R V E R E I N

auch für Spender & Sponsoren

Infos hier!

 Neu: Feuerwehr-Einsatzkraft und Voraushelfer/in werden - Leben retten!

 

 Infos für Einsatzkräfte

PAGER-ABC          Informationen zum Digitalfunk           Service für Pager

Voraushelfer FF BSS      AED-Standorte

Datenschutz Feuerwehr-Homepage

Sturm_2010-002Achtung_Buerger-InfosWenn´s mal wieder stürmisch wird!

Wenn es richtig stürmt, dann besteht höchste Gefahr für Leib, Leben und Eigentum. Wir möchten Ihnen hier erklären, wie Stürme definiert werden, wo Sie mitbekommen, wenn ein Sturm aufzieht, wie Sie sich darauf vorbereiten können und wie Sie sich bei einem Sturm verhalten sollten. Bürger-Infos zu Sturm (hier weiterlesen).

Blaulicht 0004 F e u e r w e h r - N e u i g k e i t e n

Der Kreisbrandinspektor des Main-Kinzig-Kreises hat die Einschätzung des zuständigen Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) zur aktuellen Waldbrandgefahrenlage in Hessen (Datenbasis DWD 24. Juli 2019) weitergegeben: 

Angesichts der aktuellen „Hitzewelle“ nachfolgend eine kurze Einschätzung zur aktuellen Waldbrandgefahr (Datenbasis DWD 24.7.2019) sowie zum bisherigen Brandgeschehen in Hessen zu Ihrer Information:

Aktuell herrscht in Hessen verbreitet mittlere (insbesondere Nordhessen) bis hohe Waldbrandgefahr.

Bis einschließlich Freitag wird diese Gefahrenlage anhalten. Die Bereiche mit hoher Waldbrandgefahr werden sich noch ausweiten und in Südhessen kann es vorübergehend und lokal auch zu sehr hoher Waldbrandgefahr kommen.

- Zum Wochenende werden leicht zurückgehende Temperaturen und gewittrige Regenfälle aus Südwest erwartet. Die genaue Entwicklung ist noch offen.

Tendenziell wird in Hessen anschließend mit geringer bis mittlerer Waldbrandgefahr gerechnet. Vorübergehende, lokale Abweichungen sind allerdings möglich.

Die Ausrufung einer der beiden Hessischen Alarmstufen ist somit aktuell noch nicht erforderlich.

Ob der angekündigte „Wetterwechsel“ sich für einen längeren Zeitraum einstellt und wie intensiv alle Landesteile Hessens davon betroffen sein werden, ist momentan noch nicht abschätzbar.

Sollte sich eine erhebliche Änderung der Wetter- bzw. Gefahrenprognose ergeben, erfolgt kurzfristig eine aktualisierte Information.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass je nach örtlichen Gegebenheiten und lokalem Witterungsgeschehen auch ohne zuvor ausgelöste Alarmstufen nach wie vor weitergehende Maßnahmen (z.B. Sperrung von Grillplätzen) erforderlich sein können (§ 16 HWaldG). Dies liegt im Ermessen der jeweils zuständigen örtlichen Behörden.

Nach vorliegenden Informationen kam es in Hessen bislang zu rund 60 Waldbränden mit einer Schadfläche von etwa 18 Hektar. Eine auffällige Zunahme des Waldbrandgeschehens ist aktuell noch nicht festzustellen