Letzte Einsätze

TH - Technische Hilfeleistung
10.07.2020 um 17:17 Uhr
Salmünster (Bahnhofstraße)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
09.07.2020 um 08:42 Uhr
Bad Soden (Brüder-Grimm-Straße)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
07.07.2020 um 09:02 Uhr
Salmünster (Am Palmusacker)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
06.07.2020 um 20:51 Uhr
Salmünster (Bad Sodener Straße / Bahnhofstraße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
04.07.2020 um 11:35 Uhr
Ahl
Weiter lesen

Besucher

Heute 40

Gestern 291

Monat 2604

Insgesamt 815063

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Logo HLUG Pegel Salz Bad Soden 2020 001

Herzlich willkommen 2020 001

 

OTahl OTalsberg OTsoden OThuttengrund
OTkatwill OTkerbersdorf OTmernes OTsalmuenster

 www.feuerwehr-bss.de      N O T R U F   1 1 2 

 

Kinderfeuerwehr Mitglied werden 2020 004Jugendfeuerwehr Mitglied werden 2020 005Einsatzabteilung Mitglied werden 2020 006Feuerwehr Verein Mitglied werden 2020 003

 

Corona Virus 2020 029

Feuerwehr Neuigkeiten 2020 002

Rettungsdienst FB MKK 2020 001Erstmals fand am Mittwoch, 17. Juni 2020 die vierteljährliche Rettungsdienstfortbildung des Main-Kinzig-Kreis per Livestream statt. Um 19 Uhr startete der Ärztliche Leiter Rettungsdienst des Kreises, Dr. Wolfgang Lenz seine virtuelle Fortbildung aus dem Kreishaus in Gelnhausen für Beteiligte in der präklinischen Notfallversorgung, d.h. Notärzte, Rettungsdienstpersonal bis hin zu den Voraushelfern. So nahmen auch wieder Voraushelfer und Interessierte der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster an der Rettungsdienstfortbildung teil.

Dr. Lenz berichtete über den aktuellen Stand der COVID-19-Pandemie im Bezug auf den Rettungsdienst. Danach gab es im Main-Kinzig-Kreis bisher 762 COVID-19-Erkrankte (Bad Soden-Salmünster 40), von denen 46 Menschen verstorben sind (Mortalität 6 %). Momentan gibt es 30 aktive COVID-19-Infizierte im Kreis. 

Der Lockdown hatte auch Auswirkungen auf den Rettungsdienst. Durch das Herunterfahren vieler Aktivitäten, des Verkehrs, des Geschäfts- und Berufslebens haben die rettungsdienstlichen Notfälle - ebenso wie das bei den Feuerwehr-Einsätzen spürbar waren - abgenommen haben.

Dr. Lenz bat die Voraushelfer, auch zu Corona-Zeiten Reanimationen durchzuführen und empfiehlt mindestens das Tragen einer FFP2-Maske. Besonders zu beachten ist, dass man sich möglcihst von der Ausatemluft des Reanimierten fernhält.

Insgesamt gibt es nun sieben Rettungswagen mit Telenotarzt-Ausrüstung, d.h. bei der sich ein Notarzt über die Apparaturen zuschalten kann. Auch das vermindert persönlichen Patientenkontakt und erhöht gleichzeitig den Anteil der notärztliche Betrachtung und Beratung. Neu ist, dass künftig auch Praxen zur Notfallversorgung angefahren werden können.

Die nächste Rettungsdienstfortbildung findet am 23. September 2020 statt. Eine Teilnahmebescheinigung bekommt man mit Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Dann bekommt man ein Link mit Fragen, die man beantworten muss. Die Präsentation kann auch im Nachhinein angeschaut werden (www.mkk.de).

 

Rettungsdienst FB MKK 2020 001

Rettungsdienst FB MKK 2020 002