Drucken
Zugriffe: 663

2021 02 16 Presse KinzigNews RettungswegeDie Feuerwehr Bad Soden-Salmünster bittet darum, beim Parken darauf zu achten, dass Durchfahrten und Rettungswege auch für große Fahrzeuge - auch der Schwenkbereich bei Ein-/Ausfahrten, Kurven und Kreuzungen - freigehalten werden. Das betrifft insbesondere Rettungswagen, aber auch die größeren Feuerwehrfahrzeuge. Bei sonnigen Tagen ist mitunter auch der Parkplatz am Stausee Ahl wochenends über die Parkflächen hinaus zugeparkt, so dass die Rettungszufahrt zum Stausee versperrt wird. Hier müssen nicht nur die Betriebsfahrzeuge, sondern im Notfall auch große Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungsfahrzeuge mit Bootstrailer, die ausschwenken.

Natürlich haben auch die Lkw der Müllentsorgung und der Schneeräumdienst des Bauhofes bei zugeparkten Straßen ihre Probleme, durchzukommen. Davon berichtet am Dienstag, 16. Februar 2021 die Kinzig-News direkt aus dem Fahrerhaus eines Räumfahrzeuges des städtischen Bauhofs: Hochwasser und Winterdienst in Bad Soden-Salmünster läuft (kinzig.news)

An Bord waren Bauhofmitarbeiter Christoph Henrich (Feuerwehr Kerbersdorf) und Bürgermeister Dominik Brasch (Feuerwehr Alsberg), die im Artikel neben der Problematik für Winter-Räumfahrzeuge auch die Rettungswege für die Feuerwehr ansprachen. "Nach den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung muss die Restfahrbahnbreite mindestens 3,05 Meter betragen. Selbst diese Breite ist schon kritisch für die breiten Räumschilder. Besser sind mindestens 3,50 Meter“, erläuterte der ehemalige Polizist, Bürgermeister Brasch.

Quelle: www.kinzig.news, herzlichen Dank.

 

2021 02 16 Presse KinzigNews Rettungswege