Drucken
Zugriffe: 265

Wappen Bad Soden SalmnsterDie Inzidenzwerte sind auch im Main-Kinzig-Kreis kontinuierlich gestiegen und dieser Tage sprunghaft von 77 auf 102 am 31. August 2021, wie der Main-Kinzig-Kreis am 1. September 2021 veröffentlichte (Quelle: www.mkk.de). Wir befinden uns seit Wochen mit der ansteckenderen "Delta-Variante" in der vierten Welle der im März 2020 auch in Deutschland durchgeschlagenen Pandemie.

Für alle, zum Erhalt unserer Einsatzfähigkeit aber besonders für uns Feuerwehrleute, gilt es daher, bei der Beachtung der Hygieneregeln und geltenden Dienstvorschriften nicht nachzulassen und sensibel zu bleiben.

Ein Großteil der Bevölkerung ist inzwischen geimpft, auch ein unerheblicher Bevölkerungsanteil ist nach Infektion inzwischen genesen. Dadurch ist die Hospitalationsrate (Anteil von Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen) momentan unkritisch ist und das Gesundheitssystem droht diesmal nicht zu überlasten.

Dennoch gilt es, Hygine- und Abstandsregeln zu beachten und nicht nachzulassen, damit wir in den nächsten Monaten bald zu einem entspannteren Leben und mehr Freiheit zurückkehren können. Die empfundene Zweiklassengesellschaft tut uns insgesamt als Gemeinschaft nicht gut, auch nicht in der Feuerwehr. Die einen belastet der soziale Druck der Gesellschaft und das Unverständnis, sich auch guten oder keinen guten Gründen nicht impfen zu lassen, die Geimpften ärgert, dass ihre Solidarität und Geduld, weiterhin mit auf die Freiheiten zu verzichten dadurch überstrapaziert wird, dass es eben nicht deutlich besser wird, weil manche ggf. unbedacht sind. Es wird Zeit, dass wir diese Pandemie peu á peu hinter uns lassen können. Und dazu braucht es jetzt noch ein wenig Disziplin, Verantwortung und Durchhaltevermögen.