FF BSS Buerger Infos 2021 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

BMA - Brandmeldeanlage
01.12.2021 um 11:49 Uhr
Bad Soden (Frowin-von-Hutten-Straße, Spessart-Therme)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
01.12.2021 um 03:38 Uhr
Salmünster (Hanauer Landstraße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
30.11.2021 um 11:48 Uhr
Eckardroth
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
24.11.2021 um 13:24 Uhr
Salmünster (Schöner Bühl)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
17.11.2021 um 09:32 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 70

Gestern 267

Monat 909

Insgesamt 947044

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

01.12.2021

311,3 !
Eskalationsstufe 5
SCHWARZ (über 200) 

Belegte Intensivbetten Hessen:
300 (Stufe 1 erreicht!)

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

Herzlich willkommen 2020 001

 Rueckenschild Feuerwehr Ahl 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Alsberg 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Bad Soden 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Huttengrund 2021 003

 Rueckenschild Feuerwehr Katholisch Willenroth 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Kerbersdorf 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Mernes 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Salmuenster 2021 003

 

 www.feuerwehr-bss.de      N O T R U F   1 1 2 

 

Kinderfeuerwehr Mitglied werden 2020 004Jugendfeuerwehr Mitglied werden 2020 005Einsatzabteilung Mitglied werden 2020 006Feuerwehr Verein Mitglied werden 2020 003

 


Corona Infos 2020 001

Aktuelle Regelungen in Hessen (ab 25.11.2021): Das gilt jetzt in Hessen: Landesregierung verschärft Corona-Maßnahmen (kinzig.news)

Corona-Regeln Hessen ab 21.11.2021

 

Trennstrich blau 2020 001 

 

Kreuz 2021 001 Karl Noll 2021 002

 Wir trauern um

K a r l   N o l l
*23.12.1935   |   +09.10.2021
Stadtbrandinspektor a.D.
Kreisbrandinspektor a.D.

 

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Soden-Salmünster

 

AED Standorte 2020 001

Feuerwehr Neuigkeiten 2020 002

Seit Juli/August 2021 sind wir bereits in der vierten Corona-Welle. Nach einer kurzen Entspannung der Lage gingen die Werte im Oktober 2021 erneut hoch auf Höchststände. Die Impfquote (aktuell 70,5 % im Main-Kinzig-Kreis) hat zwar bisher dramatischere Auswirkungen verhindert, jedoch ist die Lage dennoch sehr angespannt. Im Main-Kinzig-Kreis haben wir am 23. November 2021 einen Inzidenz-Wert von 311,3 - erstmals über 300 - erreicht (vor einem Jahr wären wir bei diesen Werten schon Wochen im Lockdown und in Ausgangssperren), die Hospitalisierungs-Quote liegt in Hessen bei 4,43 bei 260 belegten Intensivbetten (mehr Werte zur Entwicklung der Corona-Pandemie hier).

Nun hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch, 24. November 2021 anlässlich der Eröffnung des 13. Deutschen Seniorentages nochmal eindringlich dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. (Zitat siehe unten).

Sicher gibt es auch bei Geimpften sogenannte "Impfdurchbrüche", aber die Verläufe sind dann zum großen Teil milder und belasten nicht die Intensivstationen. Daher appellieren wir an alle, dies nochmals ernsthaft zu überlegen und - sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen - es einfach jetzt zu machen. Die Impfkapazitäten werden auch im Main-Kinzig-Kreis werden derzeit wieder hochgefahren. Während es vor Tagen nur noch Termine für die Impfung (egal ob Erstimpfung oder die sogenannte Boosterimpfung (Auffrischung nach ca. 6 Monaten)) für März 2022 gab, sind nun u.a. in den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen aktuell bereits schon in vier Wochen verfügbar.  Infos: https://www.mkk.de/aktuelles/corona/deinpflaster/DeinPflaster.html

Monatlich bis zu 40.000 Impfungen: Kreis baut Kapazitäten massiv aus (kinzig.news)

Wir sind davon überzeugt, dass es nur mit einer hohen Quote eine Chance gibt, viele der derzeitigen Belastungen für uns alle zu reduzieren und ein Leben mit Freiheiten zurückzubekommen. Oder anders und vielleicht etwas hart ausgedrückt: Die vermeintliche Freiheit einer Minderheit kostet allen unsere Freiheit und Gesundheit!
 
Hier aber die ausgewogeneren Worte des Bundespräsidenten:

"Leider müssen wir in diesem dramatischen Corona-Herbst selbstkritisch feststellen: Wir könnten sehr viel weiter sein. Das ist eine bittere, aber, wie ich finde, sehr notwendige Erkenntnis.

Dabei gab und gibt es doch durchaus Anlass für Hoffnung: In kürzester Zeit wurden Impfstoffe entwickelt! Ich weiß, für die meisten von Ihnen trifft das nicht zu, denn Sie haben sich impfen lassen. Trotzdem, ich will es noch einmal wiederholen: Unser Land müsste nicht so hart von der vierten Welle getroffen werden. Das Mittel, sich vor einem schweren, womöglich tödlichen Verlauf der Krankheit zu schützen, haben wir zur Hand. Aber zu wenige haben bisher davon Gebrauch gemacht.

Mein dringender Appell heute richtet sich deshalb noch einmal an alle, die diesen Schutz bislang nicht in Anspruch genommen haben: Lassen Sie sich impfen und das so schnell wie möglich! Es geht um Ihre Gesundheit und um die Gesundheit Ihrer Mitmenschen! Es geht um die Zukunft unseres Landes. Diese dringende Bitte richte ich auch an alle, die in der Pflege und im Gesundheitswesen arbeiten. Sie schützen damit nicht nur sich, sondern auch die besonders gefährdeten Menschen, die Ihnen anvertraut sind!

Und diejenigen, die bereits zweimal geimpft sind, bitte ich: Lassen Sie sich ein drittes Mal impfen! Gerade für ältere Menschen sind diese Boosterimpfungen, die Auffrischimpfungen, das Gebot der Stunde. Wenn sie so gut wie möglich geschützt sind, dann wird es uns auch gelingen, die Härten des letzten Winters zu vermeiden: Isolation, Einsamkeit, einsames Sterben. Dazu darf es nicht noch einmal kommen! Wir. Alle. Zusammen. müssen das verhindern! Und wir können es verhindern! Und wenn alle Angebote, Bitten, Aufrufe, Appelle nicht helfen, dann sollte niemand die Politik anklagen, wenn sie schärfere Maßnahmen ergreift. Es kann nicht so bleiben wie es ist!"

Quelle: www.bundespraesident.de: Der Bundespräsident / Reden / Eröffnung des 13. Deutschen Seniorentages vom 24. November 2021

 
Zitat unseres Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier vom 12. November 2021: 

Die Pandemie ist nicht vorbei. Die vierte Welle trifft unser Land hart. Und sie trifft uns härter, als sie uns treffen müsste. Denn wir wissen, was zu tun ist, um diese Pandemie endlich hinter uns zu bringen.
Die Mehrheit in unserem Land lässt sich impfen, um sich und andere zu schützen. Diejenigen, die sich nicht impfen lassen, setzen ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, und sie gefährden uns alle.
Wie groß das Leid ist, das sehen wir gerade auf vielen Intensivstationen. Es sind vor allem Ungeimpfte, die dort um ihr Leben kämpfen. Ich frage mich: Was muss eigentlich noch geschehen, um die Zögernden zu überzeugen?
Ich bitte Sie noch einmal, in Ihrem Interesse und im Interesse unseres Landes: Lassen Sie sich impfen! Und erneuern Sie Ihren Impfschutz rechtzeitig.