Drucken
Zugriffe: 7444

Achtung_Buerger-InfosHochwasser-Meldestufe II der Salz in Bad Soden

 

Bei einem Pegelstand von 160 Zentimetern der Salz in Bad Soden (Höhe Grundschule) ist die Hochwasser-Meldestufe II erreicht. Hier informiert Sie die Feuerwehr grob darüber, was dann geschieht. Beachten Sie bei diesem Pegelstand bitte Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr und den Sirenenalarm zur Warnung vor kritischen Lagen.

 

   

Was ist bei Meldestufe II zu beachten?

 

Die Salz hat einen Pegelstand von 160 Zentimetern erreicht. Der "normale" Wasserstand der Salz beträgt in Bad Soden zwischen 20 und 30 Zentimeter. Der Pegel erreicht einen Wasserstand, bei dem Überflutungsgebiete angeflutet werden. Da bis zur nächsten Meldestufe III (260 cm) viel passieren kann, ist ab der Meldestufe II erhöhte Aufmerksamkeit von allen nötig. Auf Warnhinweise und Weisungen der Feuerwehr und Ordnungsbehörde ist zu achten. Bei einem Wasserstand von etwa 220 – 230 Zentimetern besteht die akute Gefahr, dass die Altstadt von Bad Soden überflutet wird. Außerdem geschieht ab 160 cm Pegelstand der Salz in Bad Soden gewöhnlich folgendes:

 

Die Bevölkerung wird dringend angehalten, gesperrte und überflutete Straßen, Wege und Flächen nicht zu befahren oder zu begehen. Es besteht Lebensgefahr durch nicht sichtbare Hindernisse, Gräben/Abgründe und Strömungen. Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch die Retter, die Sie aus dieser Gefahrensituation herausholen müssen.

 

Was macht die Feuerwehr bei Meldestufe II?

Die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster ist bereits seit der Meldestufe I in Alarmbereitschaft und kontrolliert die Pegelstände, Wetter- und Hochwasser-Prognosen und Überflutungsflächen vor Ort regelmäßig.

Je nach Lage und Entwicklung wird die Technische Einsatzleitung (TEL) der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster einberufen und vorbereitende Maßnahmen getroffen. Nach Bedarf wird die Feuerwehr Bad Soden, der Katastrophenschutz-Zug, weitere Ortsteil-Feuerwehren und ggf. das DLRG alarmiert.  

   

Die Technische Einsatzleitung wertet sämtliche Hinweise, Weisungen und Informationen aus und kommt ständig zu aktualisierten Lageeinschätzungen, Entwicklungsprognosen und daraus resultierend zu Entscheidungen über weitergehende Maßnahmen in enger Absprache mit dem Ordnungsamt und dem Bauhof der Stadt. Informationen kommen u.a. vom Regierungspräsidium, dem Hessischen Ministerium des Innern (HMdI), dem Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG), dem Deutschen Wetterdienst (DWD) und der Zentralen Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises.

 

Vorbereitende und konkrete Maßnahmen sind dann zum Beispiel:

Weitere Hinweise  

 

 

 

Ihre Feuerwehr Bad Soden-Salmünster 

 

Autoren:

 

Frank Widmayr (Feuerwehr Bad Soden)
Brandmeister

 

Frank L. Seidl (Feuerwehr Ahl)
Brandmeister
 

Stand: 17.01.2011

Veröffentlicht auf Startseite: 01.12.2015, 23.12.2012, 05.01.2012