FF BSS Buerger Infos 2021 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

TH - Technische Hilfeleistung
19.01.2022 um 08:51 Uhr
Bad Soden (Bad Sodener Straße / Thermalstraße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
15.01.2022 um 12:15 Uhr
Mernes
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 20:41 Uhr
Bad Soden - Bahnstrecke Fulda-Frankfurt
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 14:36 Uhr
Bad Soden (Sprudelallee)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
09.01.2022 um 14:31 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen

Besucher

Heute 218

Gestern 231

Monat 8818

Insgesamt 962836

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

22.01.2022

936,4 !
Eskalationsstufe 5/5
schwarz (über 200)

Belegte Intensivbetten Hessen: 232
(Stufe 1 erreicht!)
Hospitalisierungs-Inzidenz:
3,91

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 28.08.2013 

40 Meter Schlauch zu Wasser gelassen

Gemeinsame Übung: Feuerwehr Bad Soden und DLRG errichten Ölsperre auf dem Stausee

Bad Soden-Salmünster. Viel Betrieb am Bootssteg des Tretbootverleihers, zahlreiche Einsatzfahrzeuge, drei Boote auf dem Wasser und 35 Helfer in Einsatzkleidung machten am Mittwoch vergangener Woche die Besucher des Stausees neugierig. Was nach einem großen Einsatz aussah, war zum Glück nur eine kurzfristig angesetzte Übung: Die Feuerwehr Bad Soden errichtete zusammen mit der DLRG Bad Soden-Salmünster eine Ölsperre auf dem Stausee. 

Der Bootssteg auf der Südseite des Sees geriet unter den vielen Feuerwehrleuten und DLRG-Mitgliedern gehörig ins Wanken, denn eine Menschenkette war nötig, um die 40 Meter lange Ölsperre zu Wasser zu lassen. Diese bestand aus drei Feuerwehrschläuchen, die mit Leinen stabilisiert wurden. Einen der Schläuche hatte die Feuerwehr mit Wasser gefüllt, die anderen beiden mit Luft. Die zwei leichteren bewahren den dritten Schlauch vor dem Untergehen. Dieser, kurz unter der Wasseroberfläche schwimmend, verhindert, dass sich eine mögliche Öllache auf dem See ausbreiten kann. „Mit weiteren Schläuchen kann diese Sperre beliebig verlängert werden“, erklärte Übungsleiter Markus Koch.

Als Markierung des imaginären Ölflecks hatte die DLRG – Mitglieder der Ortsgruppe, die von Kollegen aus dem DLRG-Bezirk Main-Kinzig unterstützt wurden – zuvor einen Schwimmkörper im See ausgesetzt. Ziel der Übung war es, diese „kleine Verschmutzung“ einzudämmen und anschließend ans Ufer zu „ziehen“.

Auf den drei Booten der DLRG arbeiteten Feuerwehrleute und Wasserretter eng zusammen und während die Einsatzkräfte an Land die Scheinwerfer in Stellung brachten, um den Bootssteg zu beleuchten, zogen die Bootsbesatzungen die Ölsperre in einem weiten Radius um den „Ölfleck“ herum. Diesen Kreis zogen sie anschließend enger, bis die Sperre geschlossen und die „kleine Verschmutzung“ eingefangen war. Dann fuhren die Boote wieder zum Bootssteg zurück mit der Ölsperre im Schlepptau.

Mit dem Resultat der Übung waren alle Beteiligten zufrieden. „Sicherlich wird die Übung nächstes Jahr in ausgeweiteter Form eine Wiederholung finden“, sagte Koch. Während der Verlauf des Abends besprochen wurde, verlud die DLRG ihre Boote wieder auf die Anhänger und die Feuerwehr zerlegte die Ölsperre wieder in ihre Einzelteile.

 

Text & Fotos: DLRG Bad Soden-Salmünster / Feuerwehr Bad Soden-Salmünster