FF BSS Buerger Infos 2021 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

VH - Voraushelfer-Einsatz
15.01.2022 um 12:15 Uhr
Mernes
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 20:41 Uhr
Bad Soden - Bahnstrecke Fulda-Frankfurt
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 14:36 Uhr
Bad Soden (Sprudelallee)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
09.01.2022 um 14:31 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
09.01.2022 um 14:11 Uhr
Salmünster
Weiter lesen

Besucher

Heute 97

Gestern 235

Monat 7574

Insgesamt 961592

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

17.01.2022

647,7 !
Eskalationsstufe 5/5
schwarz (über 200)

Belegte Intensivbetten Hessen: 233
(Stufe 1 erreicht!)
Hospitalisierungs-Inzidenz:
3,16

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

  Pressedienst der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster  

Presse-Mitteilung / Bürger-Information vom 05.06.2010

zur öffentlichen Information und mit der Bitte um Veröffentlichung durch Presse & Medien. Herzlichen Dank.
Weitergabe und Verwendung - auch Ausschnittweise - ansonsten nur nach Genehmigung erlaubt (Copyright). 

Jugendfeuerwehr Salmünster ist Stadtmeisterin

Jugendwettbewerb bei Stadtmeisterschaft in Ahl mit sehr guten Leistungen

Bei blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein fanden am Samstagmorgen die Stadtmeisterschaften der Jugendfeuerwehren aus Bad Soden-Salmünster statt. Alle teilnehmenden Mannschaften haben dabei eine hervorragende Leistung gezeigt: Gute Zeiten, geringe Fehlerzahl und stets einen sehr guten Gesamteindruck. Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Schulz beobachtete den im Kreisgebiet einmaligen Staffelwettbewerb und durfte anschließend selbst zur Übung antreten. Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Kleinert lobte die tollen Leistungen der Jugendlichen, bedauerte allerdings auch, dass nicht alle Jugendfeuerwehren der Stadt teilnahmen.

Mit 1452 Punkten wurde die Jugendfeuerwehr Salmünster II Stadtmeisterin, punktgleich mit der Mannschaft Salmünster I. Salmünster II hatte aber den besseren A-Teil und gewann deshalb knapp, aber verdient. Auch nur knapp dahinter platzierte sich die gastgebende Mannschaft aus Ahl mit nur 10 Punkten Unterschied (1442 Punkte). Auf Rang vier kam die Jugendfeuerwehr Katholisch-Willenroth (1435 Punkte) vor Bad Soden mit 1392 Punkten. Außer Konkurrenz gewertet wurde ein Betreuerteam, die immerhin 1301 Punkte erreichte und ebenfalls einen kleinen Pokal in Form des Heiligen Florian mitnehmen konnten.

Die Wertungsrichter, sowie Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Kleinert, sein Stellvertreter Dominik Besser, Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde und Stellvertreter Andreas Wenzel waren sehr zufrieden mit der Leistung der Jugendlichen bei Sommertemperaturen: „Ich bin Top zufrieden mit der Leistung, alles ging zügig und die Jungen und Mädchen waren allesamt gut bei der Sache. Besser hätte es nicht laufen können!“, fasste Klaus Kleinert zusammen. Er bedauerte allerdings sehr, dass bei der Stadtmeisterschaft nicht alle Jugendfeuerwehren angetreten sind. Zwei Mannschaften bereiten sich zurzeit auf andere Wettbewerbe vor, u.a. einen Internationalen Wettbewerb.

Bei den Stadtmeisterschaften 2010 in Ahl hatten die Jugendlichen wieder zwei getrennte Aufgaben zu bewältigen. Im so genannten A-Teil muss ein Löschangriff mit einer Staffel (6 Personen) aufgebaut werden. Dabei sind Wassergraben und Leiterwand beziehungsweise Hürde zu überwinden. Der Löschangriff wird dabei mit zwei C-Rohren aufgebaut. Die Wasserentnahmestelle war diesmal ein „Unterflurhydrant“. Die Übung muss innerhalb von vier Minuten abgeschlossen sein. Dieser Wettbewerb wird auch wechselweise mit der Wasserentnahmestelle „Offenes Gewässer“ aufgebaut. Dabei müssen auch Saugschläuche verlegt werden.
Am Ende der Übung müssen – ebenfalls auf Zeit – noch vier Feuerwehrknoten angelegt werden.

Der B-Teil ist der zunächst sportlichere Teil. In einer Schlauchstafette müssen fünf C-Schläuche auf Zeit verlegt und angekuppelt werden. Dabei wird eine Distanz von 75 Metern überbrückt. Die Übung muss innerhalb von 60 Sekunden abgeschlossen sein. Anschließend müssen zwölf feuerwehrtechnische Geräte zugeordnet werden, wieder auf Zeit.

In dem von den Jugendfeuerwehrwarten der Stadt unter Kleinert vorletztes Jahr entwickelten Staffelwettbewerb haben auch kleinere Jugendfeuerwehren die Chance mitzumachen, andere können mehrere Mannschaften bilden. Normalerweise sind solche Wettbewerbe stets auf Gruppengröße (neun Personen) ausgelegt. Mit dem Wettbewerb in Staffelformation (sechs Personen) ist die Jugendfeuerwehr Bad Soden-Salmünster Vorreiter im Kreisgebiet.

Das System hat sich in der Kurstadt schon gut bewährt. Nun besuchte auch Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Schulz die Stadtmeisterschaft, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen: „Wir sind derzeit am Überlegen, ob wir den Staffelwettbewerb nicht auch zusätzlich in Kreiswettbewerbe aufnehmen können.“ Beim Zuschauen blieb es aber nicht. Da alle Mannschaften schnell durch die Übungen waren, wurde fix noch eine Betreuermannschaft gebildet, mit Volker Schulz als Staffelführer. Des Weiteren bildeten Hubert Bös (Katholisch-Willenroth), Cornelia Rudek (Bad Soden), Stephanie Dietrich (Ahl), Manfred Möller (Bad Soden) und Markus Felber (Salmünster) die Mannschaft. Mit viel Spaß, aber auch etwas Ehrgeiz, es ihren Mannschaften „richtig“ zu zeigen, wurde auch hier eine respektable Leistung gezeigt. Wenn auch die Anzugsordnung nicht ganz vorschriftsmäßig war und auch das Werfen von Gerät über den Wassergraben von den jugendlichen Zuschauern mit offenen Mündern beobachtet wurde, in der Knotenzeit beispielsweise waren die Betreuer mit nur 11 Sekunden schneller als die Jugendlichen selbst, die dafür meist zwischen 17 und 24 Sekunden benötigten. Auf jeden Fall gab es viel Spaß für Betreuer, Jugendlichen und weiteren Zuschauer. Und für den Kreisjugendfeuerwehrwart die persönliche Erkenntnis, dass der Staffelwettbewerb nicht nur ordentlich und gut ausschaut, sondern auch gut zu bewältigen ist.

 

Bei der Siegerehrung dankte auch Bürgermeister Lothar Büttner den Jugendlichen für die guten Leistungen, die sie erbracht haben und gab ihnen auf den Weg: „Bleibt dabei!“ Die Mädchen und Jungen sollen möglichst später einmal in die Einsatzabteilungen aufgenommen werden und dann die Brandschützer von morgen sein. Viele Jugendliche blieben deshalb noch Stunden in Ahl, um bei den interessanten Schauübungen der Einsatzabteilungen zuzuschauen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Frank L. Seidl                                

Pressedienst Feuerwehr Bad Soden-Salmünster     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fotos: Frank L. Seidl (Feuerwehr Bad Soden-Salmünster)