Stadt Bad Soden Salmuenster Link 2022 001

AED Standorte 2022 001

FF BSS Buerger Infos 2022 001

Waldbrand Alarmstufe A 2022 07 18 001

GLFI 2022 07 31 001

 Buerger Info Verhalten bei einem Vegetationsbrand 2022 001

Aktiv werden Header 2022 002

Aktiv werden Kinderfeuerwehr 2022 002Aktiv werden Jugendfeuerwehr 2022 001Aktiv werden Einsatzabteilung 2022 001

Feuerwehr fördern 2022 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

BE - Brandeinsatz
12.08.2022 um 17:12 Uhr
Mernes (verlängerter Hohlweg)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.08.2022 um 12:00 Uhr
Alsberg (Bornäcker, Feld)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
09.08.2022 um 19:32 Uhr
A 66 - Bad Soden-Salmünster - Steinau a.d.Str.
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
08.08.2022 um 22:17 Uhr
Bad Soden (Thermalstraße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
08.08.2022 um 20:27 Uhr
Mernes (Im Kammerfest)
Weiter lesen

Warn-Apps jetzt installieren!   |  INFOS:

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

NINA 2022 01 15 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

11.08.2022

390 !
Eskalationsstufe 5/5
schwarz (über 200)

Belegte Intensivbetten Hessen: 117
Hospitalisierungs-Inzidenz: 4,85

Entwicklung

Mehr Infos: www.mkk.de

Krieg in Europa Ukraine 2022 001

Krieg in Europa   |   Ukraine
(seit 24.02.2022)

MKK Welcome to MKK 2022 001

Logo Stadt BSS Ukraine 2022 001

Gefahr Stausee Ahl abgelassen 2022 001

Gefahrenwarnung:

Stausee Ahl abgelassen / Betreten verboten!

Besucher

Heute 107

Gestern 322

Monat 4833

Insgesamt 1024616

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 16.09.2013

Scheunenbrand in Katholisch-Willenroth

Großeinsatz der Feuerwehren - 150 Einsatzkräfte vor Ort

Am Montagabend, 16. September 2013 um 20.50 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bad Soden-Salmünster, Brachttal und Birstein zu einem Brandeinsatz alarmiert. In der Vogelsbergstraße/Udenhainer Straße in der Scheunenbrand_2013-001Dorfmitte Katholisch-Willenroths war eine Scheune mit Stroh in Brand geraten. Bei Alarmierung der Feuerwehr stand die Scheune bereits lichterloh in Flammen, der Dachstuhl brannte in breiter Ausdehnung. Der Feuerschein war bis ins Salztal hinunter sichtbar.

 Der Löschangriff wurde sofort mit mehreren Rohren von verschiedenen Seiten eingeleitet und weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Die Drehleiter aus Bad Soden war ebenfalls im Einsatz. In angrenzenden Ställen befanden sich noch etwa 50 Rinder, Kälber und Kühe, die zunächst in den Ställen belassen wurden. Die Gebäudeteile wurden abgeschirmt, um ein Übergreifen zu verhindern. Angrenzend war außerdem ein 1.000-Liter-Dieseltank. Der Brand war schnell unter Kontrolle, jedoch zogen sich die Nachlöscharbeiten durch einzelne Brandnester noch bis in die Nacht hinein. Eine Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile oder die dicht stehenden Nachbar- und Wohngebäude konnte verhindert werden, ebenso wie die Verletzung oder der Tod der Tiere.

Presseberichte mit Fotos:

http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/731392/regional+kinzigtal/scheune-stand-in-flammen-150-einsatzkrafte-v

http://osthessen-news.de/n1237521/aktuell-scheunenbrand-in-katholisch-willenroth---150-einsatzkraefte-bs-salm-nster.html

http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2013/september/scheunenbrand-in-katholisch-willenroth-ueber-150-einsatzkraefte-vor-ort.html

 

Während des langwierigen Einsatzes wurden die Tiere beruhigt und ein Tierarzt untersuchte diese. Zusätzlich wurden die Tiere von der Brandwand weg in einen weiter entfernteren Teil der Scheune gesammelt. Ein neugeborenes Kalb brachte der Landwirt zusammen mit der Feuerwehr aus dem Stall. Die Tiere blieben insgesamt sehr ruhig und die Gefährdungslage verschärfte sich nicht, so dass die Tiere verbleiben durften.

Vor Ort  waren außerdem ein Statiker sowie Mitarbeiter der Wasserwerke und der Kreiswerke Strom.

Um Mitternacht waren immer noch Glutnester zu löschen. Erst gegen 1 Uhr konnten die miesten Feuerwehren die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr Katholisch-Willenroth, Kerbersdorf sowie Bad Soden mit der Drehleiter übernahmen die Brandwache in der Nacht. Am Morgen werden sie abgelöst zu den weiteren Nachlöscharbeiten.

Zu Schaden kamen bei dem Großbrand nach derzeitigen Erkenntnissen kein Mensch und kein Tier. Die Brandursache ist noch unbekannt.

 

Rund 150 Einsatzkräfte mit zahlreichen Atemschutzgeräteträgern aus folgenden Feuerwehren waren im Einsatz: Katholisch-Willenroth, Kerbersdorf, Huttengrund, Bad Soden, Salmünster, Ahl (Bad Soden-Salmünster); Udenhain (Brachttal); Untersotzbach, Obersotzbach und Birstein sowie der Abrollbehälter Atemschutz des Main-Kinzig-Kreises aus Wächtersbach. Das Deutsche Rote Kreuz stand mit einen Rettungswagen in Bereitschaft.

 

In der Einsatzleitung arbeiteten Markus Schöppner (Wehrführer Katholisch-Willeroth), Jürgen Seipel (Wehrführer Kerbersdorf), Siegbert Schmitt (Wehrführer Huttengrund), Frank Widmayr (Bad Soden), Manfred Kleinert (Salmünster) sowie die Gemeindebrandinspektoren Brachttal und Birstein. Weitere Führungskräfte übernahmen Abschnittsleitungen und die Besetzung des Einsatzleitwagens (ELW). An der Einsatzstelle war auch Kreisbrandmeister Friedhelm Riffel.

Mehr Informationen zur Feuerwehr unter www.feuerwehr-bss.de.

 

Im Auftrag

Frank L. Seidl

Pressesprecher
Feuerwehr Bad Soden-Salmünster