Drucken
Zugriffe: 3238

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 22. März 2012

Bahndammbrand bei Ahl – knapp 1.000 Quadratmeter

Feuerwehren Ahl und Salmünster verhindern Ausbreitung

Am Donnerstagmittag kam es an der Bahnstrecke zwischen Ahl und Stausee zu einem Flächenbrand mit einem Ausmaß von 800 bis 1.000 Quadratmeter. Eine weitere Ausbreitung konnte durch den Einsatz der Bahneinsatz_2012-001Feuerwehren Ahl und Salmünster verhindert werden.

Die Feuerwehren Ahl und Salmünster wurden am Donnerstag, 22. März 2012 um 13.52 Uhr zu einem Flächenbrand bei Ahl alarmiert. Die Ahler rückten mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und sechs Einsatzkräften an und konnten den Brandherd schnell an den Bahngleisen, Höhe Bahnkilometer 64,4 vor dem Stausee lokalisieren und die nachrückenden Kräfte dorthin lotsen. Die Bahnstrecke wurde sofort komplett gesperrt und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn AG zur Einsatzstelle bestellt. Bei Eintreffen der ersten Einheiten aus Ahl brannten etwa 200 Quadratmeter Gestrüpp, Gräser, Büsche und Bäume entlang der Bahnstrecke. Durch den drehenden Wind und das trockene Material breitete sich der Brand schnell aus, so dass letztlich zwischen 800 und 1.000 Quadratmeter Fläche in Brand standen. Für die Löscharbeiten mussten die Einsatzkräfte über die Gleise. Die Brandränder wurden zunächst im Ersteinsatz mit Feuerpatschen ausgeschlagen. Nach Aufbau der Wasserversorgung über das Salmünsterer Tanklöschfahrzeug sowie das Löschgruppenfahrzeug (Tragkraftspritze) von der Kinzig zur etwa 300 Meter entfernten Bahnstrecke waren zwei C-Rohre bis etwa 15 Uhr im Einsatz.


Durch das schnelle Entdecken und die Löscharbeiten durch die Ahler und Salmünsterer Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner konnte eine weitere Ausbreitung und auch eine Sichtbehinderung durch Rauch auf der angrenzenden Bundesautobahn verhindert werden.

Insgesamt waren 14 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aus Ahl und Salmünster im Einsatz. Einsatzleiter war der Stellvertretende Stadtbrandinspektor Andreas Wenzel mit dem ersten Gruppenführer vor Ort Marc Peichl (Ahl). An der Einsatzstelle waren außerdem die Polizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG. Die Zusammenarbeit war wie gewohnt reibungslos und sehr kooperativ. Um ca. 15.20 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Frank L. Seidl

Pressesprecher Feuerwehr Bad Soden-Salmünster            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fotos: Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

 

{joomplucat:50 limit=8|ordering=random}