FF BSS Buerger Infos 2021 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

VH - Voraushelfer-Einsatz
15.01.2022 um 12:15 Uhr
Mernes
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 20:41 Uhr
Bad Soden - Bahnstrecke Fulda-Frankfurt
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
11.01.2022 um 14:36 Uhr
Bad Soden (Sprudelallee)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
09.01.2022 um 14:31 Uhr
Bad Soden
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
09.01.2022 um 14:11 Uhr
Salmünster
Weiter lesen

Besucher

Heute 123

Gestern 230

Monat 8286

Insgesamt 962304

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

20.01.2022

863,4 !
Eskalationsstufe 5/5
schwarz (über 200)

Belegte Intensivbetten Hessen: 223
(Stufe 1 erreicht!)
Hospitalisierungs-Inzidenz:
4,24

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 22.12.2012

 

Tierrettung am Ahler Stausee

Feuerwehr kümmert sich um verletzten Jung-Reiher

Spaziergänger hatten am Samstagmittag, 22. Dezember 2012 einen jungen verletzten Reiher am Ahler Stausee entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die Ahler Tierrettung_2012-001Einsatzkräfte befanden sich zur Zeit der Alarmierung gerade beim Aufbau ihres Standes am Weihnachtsmarkt und konnten daher in kurzer Zeit ausrücken.

Der verletzte Fischreiher wurde unterhalb der Staumauer am Rande der Kinzig gefunden. Der Vogel war stark geschwächt, es bestand aber die Gefahr, dass er aus Panik in die Kinzig gelangte, die eine starke Strömung führte. Die Feuerwehr ging daher sehr langsam und überlegt vor. Von der Bad Sodener Feuerwehr wurden per Einsatzleitwagen (ELW 1)Hilfsmittel zur Tierrettung gebracht. Behutsam konnte der Vogel eingefangen und in einem Korb gesichert werden, zudem wurde er gewärmt.

 

Das Tier wurde zur Sichtung zu einer Wildtierauffangstation gebracht und anschließend zu einem Tierarzt. Der junge Reiher hatte offene Beinfraktur.

Die Feuerwehr Salmünster wurde ebenfalls mitalarmiert, blieb aber zunächst in Bereitschaft und musste nicht mehr ausrücken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Frank L. Seidl

Pressesprecher

Feuerwehr Bad Soden-Salmünster