Stadt Bad Soden Salmuenster Link 2022 001

FF BSS Buerger Infos 2021 001

AED Standorte 2022 001

Aktiv werden Header 2022 001

Aktiv werden Kinderfeuerwehr 2022 002Aktiv werden Jugendfeuerwehr 2022 001Aktiv werden Einsatzabteilung 2022 001

Feuerwehr fördern 2022 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

BE - Brandeinsatz
15.05.2022 um 23:27 Uhr
Steinau an der Straße (An der Schiefer)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
13.05.2022 um 17:28 Uhr
Salmünster (Fuldaer Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
10.05.2022 um 01:12 Uhr
Bad Soden (Thermalstraße)
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
08.05.2022 um 17:18 Uhr
A 66 - Bad Soden-Salmünster - Bad Orb/Wächtersbach
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
08.05.2022 um 08:55 Uhr
Bad Soden (Rudolf-Berta-Straße)
Weiter lesen

Warn-Apps jetzt installieren!   |  INFOS:

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

NINA 2022 01 15 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:

15.05.2022

566 !
Eskalationsstufe 5/5
schwarz (über 200)

Belegte Intensivbetten Hessen: 89
Hospitalisierungs-Inzidenz:
3,23

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

Krieg in Europa Ukraine 2022 001

Krieg in Europa   |   Ukraine
(seit 24.02.2022)

MKK Welcome to MKK 2022 001

Logo Stadt BSS Ukraine 2022 001

Besucher

Heute 152

Gestern 359

Monat 4272

Insgesamt 994515

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information von 23.12.2012

Hochwasser am 4. Advent in Bad Soden-Salmünster

105 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DLRG – Pegelhöchststand Salz 230 cm

Die Hochwasserlage hatte sich am 4. Advent in Bad Soden-Salmünster verschärft. Der Pegel der Salz in Bad Soden stieg am Morgen stark an und erreichte um 10.30 Uhr die Hochwasser-Meldestufe II (160 cm). Hochwasser_2012-001Hochwasserspezialist Frank Widmayr (Feuerwehr Bad Soden) beobachtete die Entwicklung bereits seit den Morgenstunden.

Die Salz trat über die Ufer, in mehreren Kellern und Tiefgaragen drang Wasser ein, u.a. in der Unterführung des Bahnhofs in Salmünster.

Im Einsatz waren seit 9.30 Uhr zunächst die Feuerwehr Bad Soden, dann die Technische Einsatzleitung der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster, anschließend der Katastrophenschutzzug aus Bad Soden-Salmünster und die Feuerwehr Salmünster. Außerdem waren mittags noch die Feuerwehren Huttengrund, Ahl, Kerbersdorf, Katholisch-Willenroth und Mernes im Einsatz. Außerdem die DLRG Bad Soden-Salmünster. Um 13.30 Uhr waren 96 Einsatzkräfte vor Ort. 900 Sandsäcke waren bis 14.30 Uhr gefüllt, 850 Sandsäcke wurden ausgegeben. Insgesamt wurden etwa 1.400 Säcke gefüllt. Es waren 98 Feuerwehrkräfte und 7 Einsatzkräfte der DLRG Bad Soden-Salmünster vor Ort im Hochwassereinsatz.

Presse-Fotos

Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde, die Technische Einsatzleitung würde von Zugführer Markus Felber koordiniert. Der Stellvertretende Stadtbrandinspektor Andreas Wenzel war an den Einsatzstellen unterwegs.

Sandsäcke wurden ab dem Vormittag gefüllt und ab 13.30 Uhr zwei Ausgabestationen in Bad Soden eröffnet (Blauer Platz, Hohmühle). Die Bevölkerung wurde gebeten, Sandsäcke nur im benötigten Maße abzuholen, damit sie für alle und in den gefährdeten Bereichen genügen. Auf die Verantwortung, das Eigentum selbst zu schützen, wurde hingewiesen.

Mehrere Straßen und Brücken sind gesperrt. Die Feuerwehr bittet außerdem generell darum, dass sowohl Beschilderungen, Absperrungen und Weisungen von Einsatzkräften beachtet werden.

Um 14 Uhr war der Höchstpegelstand der Salz in Bad Soden mit 230 cm erreicht.  Ab 16 Uhr wurden die Einsatzbereitschaften bei sinkendem Pegel langsam aufgelöst und die Aufräumarbeiten begonnen.

Bürgermeister Lothar Büttner und Ordnungsamtsleiter Heiko Antony waren zeitweise ebenfalls in der Technischen Einsatzleitung aktiv. Nach dem Einsatz dankte Bürgermeister Büttner den Einsatzkräften: „So funktioniert Gesellschaft auch am Sonntag vor Weihnachten. Hier sind Menschen, die für die Gemeinschaft einstehen. Meinen herzlichen Dank.“ 

Die Technische Einsatzleitung wurde um ca. 17 Uhr aufgelöst, bleibt aber für eventuelle weitere Lagen vorbereitet. Um 17 Uhr war der Pegel gesunken auf 204 cm.