Stadt Bad Soden Salmuenster Link 2022 001

AED Standorte 2022 001

FF BSS Buerger Infos 2022 001

Sperrungen

(keine Gewähr auf Aktualität & Vollständigkeit) 

Feuerwehr Veranstaltungen 2023 002

 

Logo 50 Jahre BSS 001

FF Alsberg Sommerfest Sundowner 2024 002
FF Huttengrund Sommerfest 2024 002

 

Aktiv werden Header 2022 002

Aktiv werden Kinderfeuerwehr 2022 002Aktiv werden Jugendfeuerwehr 2022 001Aktiv werden Einsatzabteilung 2022 001

Feuerwehr fördern 2022 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

BMA - Brandmeldeanlage
21.06.2024 um 14:22 Uhr
Bad Soden (Parkstraße)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
21.06.2024 um 13:11 Uhr
Bad Soden (Parkstraße)
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
18.06.2024 um 10:38 Uhr
Katholisch-Willenroth
Weiter lesen
ASM - Absicherungsmaßnahme
16.06.2024 um 11:15 Uhr
Bad Soden und Salmünster
Weiter lesen
VH - Voraushelfer-Einsatz
13.06.2024 um 17:05 Uhr
Salmünster
Weiter lesen

Warn-Apps jetzt installieren!   |  INFOS:

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

NINA 2022 01 15 001

Logo DWD 2020 002

Besucher

Heute 432

Gestern 570

Monat 12920

Insgesamt 1267690

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Herzlich willkommen 2022 001

 

 Rueckenschild Feuerwehr Ahl 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Alsberg 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Bad Soden 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Huttengrund 2021 003

 Rueckenschild Feuerwehr Katholisch Willenroth 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Kerbersdorf 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Mernes 2021 003Rueckenschild Feuerwehr Salmuenster 2021 003

 

 www.feuerwehr-bss.de      N O T R U F   1 1 2 

 

Feuerwehr Neuigkeiten 2020 002

F 3 Brand Industriehalle 2024 002In der Nacht zu Mittwoch, 29. Mai 2024 wurde die Feuerwehr Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig-Kreis) um 0:47 Uhr zu einer Rauchentwicklung in einem Salmünsterer Gewerbegebiet alarmiert.

Schon auf der Anfahrt wurde für die Einsatzkräfte deutlich, dass es sich bereits um einen Großbrand handelte. Bei Eintreffen stand ein Teil der Industriehalle bereits im Vollbrand. Die Halle hat eine Größe von etwa 25 x 75 Metern, der Brand breitete sich schnell auf den gesamten Hallenkomplex aus.

Sofort wurden weitere Einsatzeinheiten nachalarmiert und die Brandbekämpfung begonnen. Insgesamt waren bis zum Ende der Nachlöscharbeiten und nach Beenden der Brandwache um 17:26 Uhr etwa 150 Einsatzkräfte vor Ort. Der Einsatz dauerte mit Nachlösch- und Aufrüstarbeiten dann mehr als 17 Stunden. 

 

 

 

Die Feuerwehr bekämpfte den Brand zunächst im Außenangriff mit mehren B-Rohren über Drehleitern sowie von allen seiten mit insgesamt acht C-Rohren. Dabei wurden benachbarte Gebäude erfolgreich vor einem Übergreifen des Brandes geschützt und der Vollbrand der Industrieanlage eingedämpft. Zur Wasserversorgung wurden in Ergänzung zum Rohrleitungsnetz mehrere Abrollbehälter mit Löschwasser aus dem Kreisgebiet eingesetzt, die im Pendelverkehr im Einsatz waren. Außerdem wurde eine Wasserversorgung vom Mühlbach gewährleistet.

Der gesamte Hallenkomplex inklusive Anbauten stand innerhalb weniger Minuten lichterloh im Vollbrand. Büroräume, ein Fahrzeug, Maschinen und das Verkaufsinventar der Firma für Dekoration und Gartenmöbel wurde ein Raub der Flammen. Das Dach hielt der Hitze und dem Feuer nicht lange Stand und brach in sich zusammen, was die Löscharbeiten weiter erschwerte.

Für die Einsatzkräfte galt es aber nicht nur, den eigentlichen Brand der Halle zu bekämpfen, sondern insbesondere auch die benachbarten Wohn- und Geschäftsgebäude aufgrund der enormen Hitzestrahlung zu schützen. Das Wohnhaus wurde früh geräumt. An den Nachbargebäuden entstanden Hitzeschäden an der Fassade und den mehrfachverglasten Fenstern. Durch das Abschirmen mit viel Wassereinsatz hielten diese aber Stand und ein Übergreifen konnte erfolgreich verhindert werden. Fahrzeuge und Maschinen eines Handwerksbetriebs, die direkt auf der Rückseite der Halle standen, wurden unmittelbar aus dem Gefahrenbereich gefahren und konnten somit auch schon in den ersten Minuten gerettet werden.

Nach etwa dreieinhalb Stunden konnten Zugangsmöglichkeiten an der Halle geschaffen, um den Brand von mehreren Seiten im Innenbereich erreichen zu können. Im Einsatz kam dann auch ein Abrollbehälter mit Löschmittel Schaum. Die Löscharbeiten zogen sich durch die ganze Nacht. Zwischen 6 und 7 Uhr morgens konnten die ersten Einheiten abrücken und die gezielten Nachlöscharbeiten an vielen Stellen der inzwischen eingestürzten Halle und den Anbauten begann. Am Vormittag wurde dann eine Brandwache eingerichtet und noch einzelne Glutnester abgelöscht.

Im Einsatz waren alle acht Ortsteil-Feuerwehren aus Bad Soden-Salmünster (Salmünster, Bad Soden, Ahl, Huttengrund, Katholisch-Willenroth, Kerbersdorf, Alsberg, Mernes) sowie die Technische Einsatzleitung (TEL) Bad Soden-Salmünster mit dem Leitungsdienst aus Bad Soden-Salmünster sowie Kreisbrandinspektor Markus Busanni mit Kreisbrandmeistern Florian Friedrich, Timo Albrecht und Volker Achtert. Mit Stadtbrandinspektor Jens Bannert (Einsatzleiter) und Frank Widmayr war auch Bürgermeister Dominik Brasch vor Ort und begleitete das Einsatzgeschehen.

Darüber hinaus waren im Einsatz die Feuerwehr aus Wächtersbach sowie die Sonderfahrzeuge Einsatzleitwagen (ELW 2 - Feuerwehr Gelnhausen), die Wechselladerfahrzeuge mit dem Abrollbehälter Atemschutz (WLF AB Atemschutz) aus Wächtersbach, sechs Wechselladerfahrzeuge mit den Abrollbehältern Wasser aus Aufenau (Wächtersbach), Steinau a.d. Str., Bad Orb, Gelnhausen, Lieblos (Gründau) und Langenselbold. Außerdem wurde später ein WLF mit dem AB Schaum aus Dörnigheim (Maintal) hinzualarmiert.

Drei Drehleitern (DLK) waren vor Ort aus den Feuerwehren Bad Soden, Bad Orb und Wächtersbach. Zur Bereitstellung war ein Rettungswagen vor Ort sowie zur Versorgung der Einsatzkräfte das DRK Steinau. 

Für die Löscharbeiten waren die Drehleitern mit B-Monitoren sowie Einheiten mit mehreren B- und C-Rohren mit Wasser im Einsatz.

Insgesamt waren 16 Feuerwehren vor Ort: Aus Bad Soden-Salmünster (8), Wächtersbach (2), Steinau a.d. Str. (1), Bad Orb (1), Gelnhausen (1), Gründau (1), Langenselbold (1) und Maintal (1) sowie ein Rettungswagen (RTW) in Bereitstellung und das DRK Steinau zur Versorgung der Einsatzkräfte. Im Einsatz war auch eine Drohneneinheit der Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises zur Lageerkundung. Insgesamt, d.h. bis zum Nachmittag, waren etwa 150 Einsatzkräfte im Einsatz.

 

Fahrzeuge im Einsatz (BSS, danach alphabetisch / nach Gemeindekennziffern):

2   |   FF Bad Soden-Salmünster (21)

FF Ahl (2): TSF-W, MTW
FF Alsberg (1): TSF
FF Bad Soden (5): LF 20/16, DLK 23/12, GW-L, MTF, ELW 1
FF Huttengrund (3): HLF 10/6, LF 8/6, MTF
FF Katholisch-Willenroth (1): TSF-W
FF Kerbersdorf (2): TSF-W, MTF
FF Mernes (2): LF 8/6, MTW
FF Salmünster (5): TLF 16/25, LF 10/6 Kats, RW 1, MTW, KdoW

 

1   |   FF Bad Orb (3)

FF Bad Orb: WLF mit AB Wasser, DLK 23/12, TLF 24/40

9   |   FF Freigericht (1)

FF Somborn/HLZ MKK (1): ELW 1 MKK - Lotse/Erkunder (Drohne)

 

10   |   FF Gelnhausen (2)

FF Gelnhausen: ELW 2 (MKK), WLF mit AB Wasser 

 

12   |   Gründau (1)

FF Gründau: WLF mit AB Wasser 

 

17   |   Langenselbold (1)

FF Langenselbold: WLF mit AB Wasser 

 

19   |   Maintal (1)

FF Maintal: WLF mit AB Schaum 

 

28   |   Steinau a.d. Str. (1)

FF Steinau a.d. Str. (1): WLF mit AB Wasser

 

29   |   FF Wächtersbach (4)

FF Aufenau (1): WLF mit AB Wasser
FF Wächtersbach (3): DLK 23/12, TLF 16/25, WLF mit AB Atemschutz (MKK)

 

FF Main-Kinzig-Kreis sonstige/Führung (3)

KdoW KBI, Kdow KBM (2)

 

 

Fotos: Frank Widmayr, Markus Koch, Dominik Brasch, Tobias Oestreich, Feuerwehr Kerbersdorf, Olaf Beitelmann, Stephanie Felber u.a. (Feuerwehr Bad Soden-Salmünster, herzlichen Dank).

 

Frank Widmayr:

F 3 Brand Industriehalle 2024 001

F 3 Brand Industriehalle 2024 002

F 3 Brand Industriehalle 2024 003

 

Markus Koch:F 3 Brand Industriehalle 2024 004

 F 3 Brand Industriehalle 2024 005

F 3 Brand Industriehalle 2024 006 

F 3 Brand Industriehalle 2024 007

F 3 Brand Industriehalle 2024 008

F 3 Brand Industriehalle 2024 009

F 3 Brand Industriehalle 2024 010

F 3 Brand Industriehalle 2024 011

F 3 Brand Industriehalle 2024 012

F 3 Brand Industriehalle 2024 013

F 3 Brand Industriehalle 2024 014

F 3 Brand Industriehalle 2024 015

 F 3 Brand Industriehalle 2024 016

F 3 Brand Industriehalle 2024 017 

F 3 Brand Industriehalle 2024 018

F 3 Brand Industriehalle 2024 019

F 3 Brand Industriehalle 2024 020

 F 3 Brand Industriehalle 2024 021

F 3 Brand Industriehalle 2024 022

F 3 Brand Industriehalle 2024 023 

F 3 Brand Industriehalle 2024 024

F 3 Brand Industriehalle 2024 025

F 3 Brand Industriehalle 2024 026

F 3 Brand Industriehalle 2024 027

F 3 Brand Industriehalle 2024 028

F 3 Brand Industriehalle 2024 029

F 3 Brand Industriehalle 2024 030

 

Dominik Brasch:

F 3 Brand Industriehalle 2024 031

F 3 Brand Industriehalle 2024 032 

F 3 Brand Industriehalle 2024 033

F 3 Brand Industriehalle 2024 034

F 3 Brand Industriehalle 2024 035

F 3 Brand Industriehalle 2024 036

 

Tobias Oestreich:

 F 3 Brand Industriehalle 2024 037

 F 3 Brand Industriehalle 2024 038

 F 3 Brand Industriehalle 2024 039

F 3 Brand Industriehalle 2024 040 

Fotos Feuerwehr Kerbersdorf:

F 3 Brand Industriehalle 2024 041

F 3 Brand Industriehalle 2024 042 

F 3 Brand Industriehalle 2024 043

F 3 Brand Industriehalle 2024 044

F 3 Brand Industriehalle 2024 045

F 3 Brand Industriehalle 2024 046

F 3 Brand Industriehalle 2024 047

F 3 Brand Industriehalle 2024 048

F 3 Brand Industriehalle 2024 049

F 3 Brand Industriehalle 2024 050

F 3 Brand Industriehalle 2024 051

 

Foto Olaf Beitelmann:

F 3 Brand Industriehalle 2024 052 

Das Foto zeigt das Gebäude erst 19 Minuten nach der Alarmierung. Im Hintergrund links das erfolgreich abgeschirmte Wohn- und Geschäftshaus. 

 

Fotos von Stephanie Felber im Zeitablauf der Einsatznacht: 

F 3 Brand Industriehalle 2024 104

 29.05.2024, 01:04 Uhr - nachrückender MTW Salmünster (8/19/1) mit Lage auf Sicht bei Anfahrt;

F 3 Brand Industriehalle 2024 105

17 min. nach Alarmierung (00:47 Uhr) steht das Gebäude um 1:04 Uhr bereits im Vollbrand

F 3 Brand Industriehalle 2024 106

29.05.2024, 01:08 Uhr: Der gesamte Gebäudekomplex im Vollbrand, links hinten das zu schützende Wohn- und Geschäftshaus

F 3 Brand Industriehalle 2024 107

29.05.2024, 01:08 Uhr

F 3 Brand Industriehalle 2024 108

01:15 Uhr

F 3 Brand Industriehalle 2024 109

04:38 Uhr: Blick vom ELW 2 zur Verpflegungsstation (links hinten)

 F 3 Brand Industriehalle 2024 110

 04:38 Uhr: Verpflegungsstation des DRK Steinau

F 3 Brand Industriehalle 2024 111

04:39 Uhr: Blick vom ELW 2 über die Drohnenerkunder zur Einsatzstelle

F 3 Brand Industriehalle 2024 112

05:41 Uhr

F 3 Brand Industriehalle 2024 114

05:41 Uhr

F 3 Brand Industriehalle 2024 113

05:41 Uhr

 F 3 Brand Industriehalle 2024 115

06:48 Uhr: Wasserentnahmestelle Mühlbach am Palmusacker

F 3 Brand Industriehalle 2024 116

F 3 Brand Industriehalle 2024 117

F 3 Brand Industriehalle 2024 118