Drucken
Zugriffe: 2169

Am Donnerstag (13.01.2011) stieg der Pegel der Salz in Bad Soden stark an. Gegen Mitternacht stand der Pegel noch auf entspannte 75 cm. Er erreichte bereits in der Nacht Meldestufe I (110 cm) und um 8.30 Uhr dann Meldestufe II (160 cm). Gegen 11 Uhr wurde die TEL alarmiert und um 11.30 Uhr begonnen, die Ortsteil-Feuerwehren, der 2. Brandschutzzug (Katatrophenschutzzug MKK) und das DLRG zu alarmieren. Bis zum Abend stieg der Pegel auf seinen kritischen Scheitelpunkt 227 cm an und entwickelte sich dann im Laufe des Abends zurück. Die Einsatzkräfte konnten um 17 Uhr nach Hause geschickt werden, die TEL beobachtete den Pegel noch länger. Am späten Abend ging er allerdings auf 199 cm zurück. Mehr zum Hochwasser und den Schutzmaßnahmen der Feuerwehr am 13. Januar 2011 in der Pressemitteilung