FF BSS Buerger Infos 2021 001

FF BSS Letzte Einsaetze 2021 002

BE - Brandeinsatz
04.10.2021 um 10:23 Uhr
Ahl (Leipziger Str.) / Kreisstraße K987 Ahl - Salmünster
Weiter lesen
TH - Technische Hilfeleistung
29.09.2021 um 17:48 Uhr
Salmünster (Aachener Straße)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
29.09.2021 um 14:38 Uhr
Hausen (Finkenweg)
Weiter lesen
BMA - Brandmeldeanlage
22.09.2021 um 18:10 Uhr
Bad Soden (Frowin-von-Hutten-Straße, Spessart-Therme)
Weiter lesen
BE - Brandeinsatz
21.09.2021 um 21:32 Uhr
A 66 - Bad Soden-Salmünster - Bad Orb/Wächtersbach, ca. km 161,5
Weiter lesen

Besucher

Heute 147

Gestern 197

Monat 6086

Insgesamt 937459

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Benutzerverwaltung

Logo_KatWarnLogo hessenWARN 2020 001

Logo DWD 2020 002

Inzidenz MKK Logo 2020 001

Inzidenzwert für:
21.10.2021

108,2
Eskalationsstufe 4
DUNKELROT (über 75) 

Entwicklung
Mehr Infos: www.mkk.de

Pressedienst_FF_BSSPresse-Mitteilung / Bürger-Information vom 18.08.2013

Stadtfeuerwehrtag zum Mitmachen

Interessierte in Mernes

Innen spielte die Blasmusik und draußen gab es auf der Merneser Kier (Kirchweih) nicht nur Karussell und Eis, sondern der ganze Vorplatz stand voll mit der Feuerwehr Bad Soden-Salmünster. Am Stadtfeuerwehrtag_2013-002Sonntag, 18. August 2013 fand in Mernes im Rahmen der Kirmes auch der 37. Stadtfeuerwehrtag mit Mitmachaktionen, Infos zum Brandschutz und Vorführungen statt.  

Es sollte ein Stadtfeuerwehrtag zum Mitmachen werden und nicht einer der langen Reden und Ehrungen. So folgte nach der Ankündigung des Merneser Feuerwehr-Vorsitzenden Gerhard Desch und einem kurzen Grußwort des Bürgermeisters Lothar Büttner die schnelle Vorstellung des Programmes durch Stadtbrandinspektor Oliver Lüdde. Dann ging es draußen auch schon los. Zu den Gästen gehörten neben dem Bürgermeister u.a. Stadtverordnetenvorsteher Richard Pfahls und der ehemalige Stadtbrandinspektor, Kreisbrandmeister a.D. Winfried Kirchner.

Bereits am Vormittag kamen Interessierte aller Altersklassen, vor allem auch viele Familien, um sich bei der Feuerwehr zu informieren oder auch nur mal einen Blick in die Fahrzeuge zu „riskieren“. Auch das Deutsche Rote Kreuz war mit einem Rettungswagen und einem Mannschaftstransporter vor Ort. Schließlich arbeiten Feuerwehr und Rettungsdienst auch im Einsatz Hand in Hand.

Ein Feuerwehrkamerad aus Mernes hatte sein altes Auto als Unfallfahrzeug „geopfert“. Während er selbst noch in der Blasmusik spielte, wurde sein Ex-Auto, ein dunkelblauer Ford Fiesta, von Kindern, Vätern, Müttern und Omis fachmännisch zerlegt. Die Feuerwehrleute aus Salmünster legten den Interessierten Feuerwehr-Einsatzkleidung an, natürlich mit Handschuhen und Helm mit Visier. Ein Vater hatte gerade mühevoll eine Tür mit dem hydraulischen Spreizer aus der Verankerung gehebelt und schon machte sich eine Omi, bestaunt von den Enkeln mit der Rettungsschere daran, die Tür auseinanderzuschneiden. Die Kinder machten sich daran, die Autoscheiben vorsichtig zu körnern, natürlich auch mit professionellem Helm, riesigen Handschuhen und einen Feuerwehr“mantel“.

Auch der Rettungswagen lockte einige Besucher, darunter auch ein paar Kierburschen, die sich nicht scheuten, sich den Blutzuckerwert ermitteln zu lassen.

Am Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) von Alsberg informierten Feuerwehrleute über Rauchmelder und testeten diese auch aus. Ab 2014 sind Rauchmelder in Wohnungen Pflicht. Die Feuerwehr empfiehlt, nicht bis dahin zu warten und sich jetzt mit Rauchmeldern auszustatten. Rauchmelder retten Leben. Im Schlaf ist die Geruchswahrnehmung stark reduziert, so dass man im Brandfall längst erstickt ist, bevor man die Chance hatte, sich aus der verqualmten Wohnung zu retten. Auch in Bad Soden-Salmünster haben Rauchmelder bereits bei mehreren Zimmer- und Hausbränden Schlimmeres verhindert und die Bewohner frühzeitig gewarnt. Umgekehrte Beispiele aus Wohnungen ohne Rauchmelder gibt es leider auch.

Gezeigt wurde hier auch die Hochdrucklöscheinrichtung (HDL), die in jedem TSF in den vier Feuerwehren Ahl, Alsberg, Katholisch-Willenroth und Kerbersdorf als Erstangriff mit Wasser vorhanden ist.

An der Drehleiter der Bad Sodener Feuerwehr durften Kinder Wasserkisten stapeln. Ein Junge schaffte ganze 17 Kisten übereinander, bevor der Turm mit ihm oben drauf schließlich umkippte. Ihm passierte aber nichts, denn die Feuerwehr hatte ihn mit Leinen gesichert, so dass er aus etwa 5 Meter Höhe langsam schwebend wieder zu Boden gelassen wurde. Die Aktion versprach viel Spaß.

Wie man ein auslaufendes Gefahrgutfass abdichtet, hatte die Feuerwehr Bad Soden mit ihren Chemieschutzanzügen (CSA) unter Atemschutz noch als Vorführung parat.

Trotz des einsetzenden Regens waren immer wieder Besucher bei der Feuerwehr, um sich zu informieren.

Die Feuerwehren aller Bad Soden-Salmünsterer Stadtteile waren vor Ort: Mernes, Bad Soden, Salmünster, Alsberg, Katholisch-Willenroth, Kerbersdorf, Huttengrund und Ahl. Ausgestellt wurden folgende Fahrzeuge: Rüstwagen und Tanklöschfahrzeug (Salmünster), Löschgruppenfahrzeug 20/16 (Bad Soden) und Löschgruppenfahrzeug 8/6 (Mernes), Tragkraftspritzenfahrzeug (Alsberg), Drehleiter und Gerätewagen (Bad Soden).

 

Mehr Informationen zur Feuerwehr Bad Soden-Salmünster unter www.feuerwehr-bss.de.

 

Im Auftrag

Frank L.Seidl (Text und Fotos)

Pressesprecher Feuerwehr Bad Soden-Salmünster

 

{joomplucat:74 limit=8|ordering=random}